Herzlich Willkommen zu einer weiteren Folge unseres Video-Blogs.

In diesem Video haben Sie erfahren, wie es ist mit Asthma zu leben und wie schlimm Asthmaanfälle werden können. Weitere Informationen zum Thema Asthma und zu unserem Produkt dem chronikit finden Sie hier.

Transkript:

Hallo, ich bin der Benedikt und ich habe Asthma. Erstmal dies hat zur Folge, dass ich nicht wirklich viele sportliche Aktivitäten machen kann, ohne dass ich Luftprobleme bekomme. Ich habe allergisch bedingtes Asthma. Das heißt, wenn Pollen oder Hausstaubmilden herumfliegen und ich das mitbekomme, regiert mein Körper anders darauf und ich bekomme sofort einen Asthmaanfall.

Den letzten Asthmaanfall hatte ich heute, als ich mit dem Fahrrad gefahren bin mit Leon. Ich habe erstmal weniger Luft bekommen. Da spielt natürlich auch die Psyche ein bisschen mit, dass man dann halt noch mehr Panik bekommt und dann ein Asthmaanfall folgt. Während des Fahrradfahrens habe ich mich mit der Lippenbremse ein bisschen beruhigt, aber wenn ich das Asthmaspray nicht bekommen hätte, hätte ich wahrscheinlich einen Krankenwagen gerufen. Bei einem schlimmen Asthmaanfall fühlt es sich so an, als würdest du unter Wasser gedrückt werden von irgendwem. Dann drückt derjenige auf deinen Hals, so, als würdest du unter Wasser erwürgt werden. Du kannst nicht wirklich einatmen und du kannst auch überhaupt nicht ausatmen.

In der Schule war das so, dass ich für jede Kleinigkeit nach Hause geschickt wurde bzw. dass meine Mutter mich abholen musste. Auch, wenn ich nach 10 Minuten wieder fit gewesen wäre. Das hat dann auch zur Folge gehabt, dass ich viel mehr Fehlstunden hatte als meine Freunde. Der ganze Schulstoff, das nachzuholen, war nicht wirklich einfach und es hat auch viel mehr Zeit gekostet als es eigentlich nötig war. Seitdem meine Mutter das Asthma Kit entwickelt hat und mir mitgegeben hat, fühle ich mich eigentlich nicht nur sicherer im Alltag und auch in der Schule, dass ich nicht hilflos irgendwo bin und weiß, dass mir keiner helfen kann. Sondern dass mir Leute helfen können und ich dann auch Hilfe erwarten kann.

Ich fand es auch sehr verblüffend, dass es so eine Idee noch überhaupt nicht gegeben hat, weil es so eine simple Idee ist und so viele Menschen auf der Welt von Asthma betroffen sind, dass es diese Idee noch nicht gab. Ich finde es auf den Fall sehr cool, dass meine Mutter damit Leben retten wird.